Infoportal DON@U-online

 

Europa - ein schöner (T)RAUM?

Eine Auswahl der Ergebnisse des Projekts

Wie sieht mein persönlicher europäischer Traum aus? Was kann die Politik tun, um ihn wahr zu machen? Und was kann ich selber tun, damit es kein Traum bleibt? Mit diesen Fragen haben sich 25 Schulklassen aus 13 Ländern im Rahmen des Don@u-Online-Projektes beschäftigt und dazu Videos, Theaterstücke, eine Zeitung und sogar einen Kalender erarbeitet. Hier präsentieren wir eine Auswahl der Arbeiten, an denen jeweils Schulklassen aus mehreren Ländern beteiligt waren.

Europa zum Selberbauen

Wenn man Europa aufbauen will, beteiligt man sich am besten auch selbst - und das mit vollem Körpereinsatz: Schüler*innen der Peta Gimnazija im kroatischen Zagreb haben auf ihrem Sportplatz den Schriftzug "Europa" einfach nachgeturnt.

"Obwohl es auch Probleme gibt, sind wir in Europa verliebt...."

Ein Liebeslied an Europa haben Schüler*innen aus Banja Luka (Bosnien-Herzegowina), Bukarest (Rumänien) und Chisinau (Republik Moldau) selber verfasst und eingesungen. Denn: "Europa ist unser Traum, unser gemeinsamer Raum!"

Nach oben

"Unsere Traumschule wäre auf einem Donauschiff!"

Wie würde meine Traumschule aussehen? Diese Frage beantworten Schülerinnen und Schüler aus Osijek (Kroatien) und Varna (Bulgarien) in diesem selbstgedrehten Video.

Nach oben

Wie sieht Europa im Jahr 2118 aus?

Wie wird Europa in 100 Jahren aussehen? Das haben sich Schülerinnen und Schüler aus Karlsruhe, Orlova (Tschechien) und Mykolayiv (Ukraine) in der virtuellen Fernsehsendung "Eurovision" ausgemalt. Wird man längst ausgestorbene Tiere nachzüchten können? Werden europäische Astronauten den Weltraum erobern? Und was wird Europa dann ausmachen? Eine spannende Reise in die Zukunft.

Nach oben

Mit 17 hat man noch Träume... welche sind es in Freiburg, Montana und Pécs?

Mit 17 hat man noch Träume... Wovon träumen Jugendliche in Freiburg, Montana (Bulgarien) und Pécs (Ungarn)? Im Rahmen des Don@u-Online-Projektes 2018 haben Schülerinnen und Schüler ein Video darüber gedreht, worüber Jugendliche, ihre Eltern und ihre Großeltern mit 17 Jahren träumen oder geträumt haben.

Nach oben

Europa: eine Prophezeiung

Drei Prinzessinnen werden von Albträumen heimgesucht und machen sich auf, um einen Wahrsager zu konsultieren. Doch wird dieser ihnen helfen, mit der Arbeitslosigkeit in der Slowakei, der Umweltverschmutzung in Rumänien und TV-Reality-Shows in Bosnien-Herzegowina fertig zu werden? Das Theaterstück haben drei Schulklassen aus Presov (Slowakei), Santana (Rumänien) und Novi Sad (Bosnien-Herzegowina) verfasst.

Nach oben

Begrenzt oder grenzenlos?

Grenzen gibt es nicht nur zwischen Ländern, sondern auch im persönlichen Umgang miteinander. Welche Formen Grenzen annehmen können und was das mit dem Traum von Europa zu tun hat, haben Schülerinnen und Schüler aus Esslingen, Zagreb (Kroatien) und Mediasch (Rumänien) auf ganz subjektive Weise erkundet.

Nach oben

Ein Traum: die Vereinigten Staaten von Europa

Auch die Schulklassen aus Waldshut, Ulcinj (Montenegro) und Tren?ín (Slowakei) wagen einen Blick in die Zukunft: in ihrer WUT-Zeitung (für Waldshut, Ulcinj und Tren?ín) skizzieren sie, wie die Politik Donald Trumps zum Zusammenrücken Europas und der Gründung der Vereinigten Staaten von Europa geführt hat. (Klick auf das Bild!)

Nach oben

Eine Drohne namens Simone

Um eine Drohne namens Simone geht es beim Theaterstück, das Klassen aus Bosanska Krupa (Bosnien-Herzegowina), Pula (Kroatien) und Ulm verfasst haben. Was das mit der europäischen Einigung zu tun hat? Lesen Sie selbst! (Klick auf das Bild öffnet die PDF)

Auszug aus der PDF - Klick öffnet die PDF...

Nach oben

Ein (T)Raumkalender, der Grenzen überwindet

Einen dreisprachigen Kalender haben die Schulklassen aus Passau, Haskovo (Bulgarien) und Odessa (Ukraine) gestaltet. Daraus erfährt man vieles über landestypische Bräuche, Trachten, Währungen, Feiertage und Rezepte. Aufgrund des Urheberrechts können wir leider nicht den kompletten Kalender zeigen. Ein Klick auf das Bild enthüllt die Macher/-innen des Kalenders. 

Nach oben