Don@u-Online Projekt 2018

Europa – ein schöner (T)RAUM?

Die europäische Idee steht für Frieden, Menschenrechte, Gleichberechtigung und ein Leben in Freiheit.

Nach zwei Weltkriegen wurde die europäische Gemeinschaft (heute Europäische Union) gegründet, die aus der geografischen auch zu einer politischen Nähe der Länder des alten Kontinents führte. Ob als EU-Mitglied oder nicht – die Zusammenarbeit Europas dient dem Abbau von Grenzen und Vorurteilen.

2018 jährt sich das Ende des Ersten Weltkriegs, der vor allem im Donauraum zu dramatischen Grenzveränderungen führte, zum 100. Mal.

  • Wie stark ist das europäische Band über diesen Zeitraum geworden?
  • Wie sieht die Vision eines geeinten Europas derzeit aus?
  • Zerbricht sie an aktuellen Herausforderungen wie Migrationsbewegungen und Finanzkrisen?
  • Oder ist gerade in diesen Krisenzeiten eine europäische Vision umso wichtiger, um solidarisch langfristige Lösungskonzepte zu entwickeln?
  • Warum ist die europäische Idee heute noch aktuell und was begeistert an ihr?

In dem Don@u-Online-Projekt möchten wir mit Schulklassen aus dem Donauraum den europäischen Traum mit Inhalten füllen, um etwas davon wahrwerden zu lassen.

Wie in einer Zukunftswerkstatt können kreative Ideen entwickelt und konkrete Themen behandelt werden. Darüber tauschen sich baden-württembergische Schulklassen virtuell mit Schulklassen der Donauanrainerstaaten aus:

  • Wie sieht mein europäischer Traum aus?
  • Was kann die Politik tun, um ihn wahr zu machen?
  • Was können wir Jugendlichen in Schulen, Vereinen, Freundeskreisen… tun, um ihn zu realisieren?

Bei dem Projekt stehen die Begegnung und der Kontakt zwischen den Schulen der Donauanrainerstaaten im Vordergrund.

Es handelt sich um ein Projekt der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg gemeinsam mit dem Europazentrum Baden-Württemberg, dem Donaubüro Ulm/Neu-Ulm und der Kulturreferentin für Südosteuropa am Donauschwäbischen Zentralmuseum, unterstützt vom Kultusministerium Baden-Württemberg.

Donau-Online Projektskizze 2018 (Download als PDF)


Zielgruppe:

Das deutschsprachige Projekt richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab ca. 16 Jahren.

Es stehen Plätze für 27 Schulklassen zur Verfügung.

Es sollen möglichst aus allen Donauanrainerstaaten Klassen/Gruppen beim Projekt vertreten sein.

Eine Teilnahme ist nur möglich ab Sprachniveau B1 nach dem Europäischen Referenzrahmen für Sprachen.


Nach oben

Trinationale Zusammenarbeit der Schulklassen - Frühjahr 2018

Im Frühjahr 2018 arbeiten dann jeweils drei der Lehrkräfte mit ihren Schulklassen über einen Zeitraum von vier bis fünf Wochen zusammen. Sie werden von Tutorinnen und Tutoren bei der Nutzung der Lernumgebung Moodle im Internet unterstützt.

Die Schulklassen erarbeiten gemeinsam inhaltlich und kreativ eine konkrete europäische Vision und entwickeln Ideen zur Umsetzung. Die Ergebnisse präsentieren sie im Internet.

Donau-Camps - Treffen der Schülerinnen und Schüler in Ulm/ Neu-Ulm im Juli 2018

Im Anschluss an die länderübergreifende virtuelle Zusammenarbeit treffen sich einzelne ausgewählte Schülerinnen und Schüler (ab 16 Jahren) der beteiligten Schulklassen beim Internationalen Donaujugendcamp „Europa sind wir“ in Ulm/Neu-Ulm Anfang Juli 2018.

Sie präsentieren dort ihre Projektergebnisse.


 

Projektträger:

 
Landeszentrale für politische Bildung
www.lpb-bw.de
Europa Zentrum
www.europa-zentrum.de

unterstützt durch das        

Kultusministerium
www.kultusportal-bw.de
 
 
 
 
 

Donau-Jugend-Camp in Ulm

 

Das Donau-Jugend-Camp wird organisert von der Kulturreferentin für Südosteuropa am Donauschwäbischen Zentralmuseum Ulm und dem Donaubüro Ulm / Neu-Ulm.

Kulturreferentin des Donauschwäbischen Zentralmuseum
Donaubüro Ulm / Neu-Ulm

 
 
 
 
 

Die EU-Donauraumstrategie für die Praxis

 

Das Informationsportal zur Donauraumstrategie der EU in und für Baden-Württemberg

Informationsportal zur Donauraumstrategie der EU

 
 
 
 

© 2017 Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg
www.lpb-bw.de